Sportmassage

Auf die Beschwerden und Bedürfnisse von Athleten zugeschnitten wird bei dieser Therapieform bis ins Tiefengewebe gearbeitet. Mit kräftigen Griffen verbessert sie die Bewegungsfreiheit und fördert die Regeneration von beschädigten Muskelfasern.

  • Als Teil- und Ganzkörpermassage
  • Für vor und nach dem Training
  • Härtegrad: stark
Soulhouse_Sportmassage

Inhalt

Die Sportmassage: Regeneration für beanspruchte Muskeln

Du hast Dich körperlich so richtig ausgepowert und Dir tut jeder Muskel weh? Du hast bei einem Wettkampf alles gegeben und willst Dir und Deiner Muskulatur etwas gönnen? Dann ist die Sportmassage eine ideale Möglichkeit, Deine Muskeln zu regenerieren und neue Kraft zu tanken. Wir verraten Dir in diesem Artikel, was eine Sportmassage ist, wie sie sich von der klassischen Wellness Anwendung unterscheidet und wann Du sie lieber nicht anwenden solltest.

Was ist eine Sportmassage?

Die Sportmassage ist eine sinnvolle Ergänzung zur klassischen Massage, die fast identische Griffe verwendet. Ihr oberstes Ziel ist es, die durch sportliche Betätigung beanspruchten Muskeln zu lockern und das in den Muskeln befindliche Laktat abzutransportieren. Der Vorteil: Dein Muskelkater wird nach Deiner Fitness Session vermutlich deutlich glimpflicher ausfallen und Du bist schneller bereit für eine neue Sportsession. Doch auch wenn Du ein Sportmuffel bist und überhaupt keinen Sport betreibst, ist eine Sportmassage eine Option. Diese Massageform eignet sich für alle, die eine intensivere Form der Massageanwendung bevorzugen. Auch wer an schmerzhaften Verspannungen leidet, ist mit einer Sportmassage gut beraten.

Wer profitiert von einer Sportmassage?

Profisportler haben es gut, denn für sie zählt eine professionell ausgeführte Massage zum Standardprogramm. Auch wenn Du kein Profisportler bist, solltest Du eine Sportmassage regelmäßig in Anspruch nehmen. Die Vorteile liegen ähnlich wie bei einer klassischen Massage auf der Hand: Die Massage gilt als eine der ältesten Behandlungsmethoden überhaupt, von der Dein gesamter Organismus profitiert. Dank gezielter Griffe können Verspannungen gelöst und Schmerzen gelindert werden. Auch Haut und Bindegewebe profitieren von einer Massage; von Deiner Psyche einmal ganz zu schweigen. Die klassische Sportmassage konzentriert sich auf die durch sportliche Betätigung beanspruchten Muskeln. Eine solche Anwendung direkt nach einer ausgiebigen Fitness Einheit führt dazu, dass sich Deine Muskeln schneller regenerieren und damit schneller wieder einsatzfähig sind. Leidest Du hingegen an chronischen Rückenschmerzen, solltest Du mit Deinem Arzt oder Personal Trainer zunächst abklären, ob eine Sportmassage sinnvoll für Dich ist. Sind Verspannungen die Ursache für die Beschwerden, kann eine solche Behandlung auf jeden Fall sinnvoll sein.

Wie läuft eine Sportmassage ab?

Die Wirkung der Behandlung ist nur gegeben, wenn sie nicht mit Schmerzen verbunden ist. Auch bei einer Sportmassage gilt: Die Behandlung darf keinesfalls wehtun, sondern sollte zu jeder Zeit angenehm sein. Zwar unterscheidet sich die Sportmassage von der klassischen Wellnessmassage; Schmerzen haben aber auf der Massageliege definitiv nichts zu suchen. Bei der Sportmassage wird im Gegensatz zu den meisten anderen Wellnessmassagen lokal gearbeitet. Es wird also verstärkt die Region geknetet, die beim Training besonders gefordert war. Die Sportmassage kommt verstärkt im Rückenbereich, an den Oberschenkeln und Waden zum Einsatz. Eine Ganzkörpermassage ist die Sportmassage in den meisten Fällen nicht. Dennoch kommen bei ihr teilweise nicht nur die Hände des Therapeuten, sondern auch dessen Ellenbogen zum Einsatz. Unterstützend können zusätzlich warmes oder kaltes Wasser sowie Eiswürfel während der Massage verwendet werden. Die sogenannte Hydrotherapie soll einen zusätzlichen Entspannungseffekt für die beanspruchten Muskeln bringen. Je nach Einsatzzweck und der zu behandelnden Körperregion kann die Anwendung bekleidet oder unbekleidet durchgeführt werden. Wichtig ist, dass Du Dich während der gesamten Behandlung wohlfühlst.

Was kostet eine Sportmassage?

Die Sportmassage kann sowohl vor als auch nach dem Training zum Einsatz kommen. Wann sie erfolgt, ist unter anderem von der Sportart abhängig; am besten stimmst Du Dich mit Deinem Trainer ab. Wird sie vor dem Sport eingesetzt, dient sie dazu, die Muskeln anzuregen und aufzuwärmen. Eine Massage nach dem Sport hingegen lockert die beanspruchten Muskeln und hilft dabei, Deinen Körper wieder zu beruhigen. Die Griffe sind denen der klassischen Massage nicht unähnlich, wobei als Vorbereitung auf eine Trainingseinheit häufig sogenannte tonisierende Griffe zum Einsatz kommen. Nach dem Sport kommen verstärkt schüttelnde Bewegungen, Lymphdrainagen und Knetungen zum Einsatz. Das Schöne bei Soulhouse ist, dass Du für unterschiedliche Anwendungen immer den gleichen Preis zahlst, eine Sportmassage kostst demnach genauso viel wie eine klassische Massage. Welche Preise Du erwarten kannst, hängt natürlich von der Dauer der Massage ab und von der Uhrzeit Deines Termins. Die Massage kann 60, 90 und sogar 120 Minuten dauern. Eine optimale Wirkung wird bei mindestens 60-Minuten Massage erzielt.

Welche Ausbildung ist für eine Sportmassage nötig?

Du möchtest Dir eine revitalisierende Sport Massage gönnen? Bei uns findest Du ausschließlich erfahrene Masseure, darunter Physiotherapeuten und medizinische Bademeister, die diese Behandlungsform anbieten. Einige unserer Masseure sind auch Personal Trainer, so dass sie auch Fachkenntnisse aus diesem Bereich in Deine Behandlung einfließen lassen können. Der Regenerations- beziehungsweise Sportmasseur ist eine zusätzliche Ausbildung, die jeder Physiotherapeut erwerben kann. Unsere Masseure verfügen über eine Bandbreite an Zusatzqualifikationen, wenn du hierzu weitere Infos benötigst, schreib uns gerne jederzeit. Bist Du sportlich sehr aktiv, sprich mit Deinem Personal Trainer ab, ob eine Sportmassage für Dich sinnvoll ist und infrage kommt. Die positive Wirkung von Sportmassagen auf die Gesundheit ist wissenschaftlich eindeutig belegt. Nachweislich begünstigt die Sportmassage die Biogenese, also die Gesundung der beanspruchten Körperteile. Die massierten Körperteile weisen deutlich geringere Entzündungswerte auf; zudem ist die Gefahr von Muskelkater gebannt. In einigen Fällen ist die Sportmassage dennoch nicht ratsam. Bei starken Rückenproblemen oder chronischen Schmerzen kann eine Sportmassage Deine Beschwerden sogar noch verstärken.

Du bist nun von den Vorzügen einer Sportmassage überzeugt und möchtest sie selbst einmal erleben? Dann buche über die App oder den Online-Buchungsprozess über die Website eine Sportmassage beim Soulhouse Masseur Deiner Wahl; die Preise kannst Du unserer Webseite entnehmen. Unsere Sportmassage wird von zertifizierten Wellness Masseuren, Physiotherapeuten oder medizinischen Bademeistern durchgeführt und ist von einer Wellness Massage klar abzugrenzen. Vielmehr dient sie der Regeneration Deiner Muskeln nach dem Sport und ist für Deine Gesundheit förderlich.